Kindgerechte Einrichtungen

Ein Aspekt der Verbesserung der medizinischen Versorgung ist die kindgerechte Gestaltung der Untersuchungsumgebung. Je angstfreier ein Kind in eine Untersuchung geht, umso besser sind die Untersuchungsbedingungen und umso aussagefähiger sind die Untersuchungsergebnisse.

Kindgerechter Urodynamik-Raum
Bei Kindern mit neurologisch bedingten Blasenfunktionsstörungen, zum Beispiel bei Querschnittslähmung durch angeborenen Rückenmarksfehlbildungen (Spina bifida, Meningomyelocele), gehören Blasendruckmessungen und Harnflussmessungen zur Basisdiagnostik. Zur Therapiesteuerung sind solche Messungen in mindestens jährlichen Abständen notwendig. Das Einführen der Messkatheter in Blase und Enddarm bedeutet einen erheblichen Eingriff in die Intimsphäre der kleinen und großen PatientInnen. Eine angenehme und kindgerechte Untersuchungsumgebung kann bedeutend dazu beitragen, die Untersuchung erträglich zu gestalten. Der Funktionsraum der Universitätskinderklinik für die urodynamische Diagnostik wurde mit der Hilde von NIKI e.V. mit entsprechendem Mobiliar, Vorhängen und Wandgemälden ausgestaltet.

Enuresis und Harninkontinenz sind Handicaps, in deren Folge psychosomatische Störungen, Versagens- und Misserfolgserlebnisse, Schamgefühl und psychosoziale Konflikte eine nicht unerhebliche Rolle spielen. Gerade die betroffenen Kinder bedürfen einer besonders sensiblen und verständnisvollen Betreuung.

Diesen Bedürfnissen sollte auch die Einrichtung des Funktionsraumes Rechnung tragen. Sie soll den Kindern die Furcht vor der Gerätemedizin nehmen, eine kindgerechte, vertrauensvolle Atmosphäre herstellen und neben der reinen Diagnostik auch Raum für Gespräche mit Kind und Eltern in einer ansprechenden, warmen Umgebung schaffen. Diese besonderen Anforderungen an die Raumgestaltung sind im Rahmen der Haushaltsmittel des Klinikums nicht zu erfüllen.

Verschönerung des Wartebereichs der Kinder-Poliklinik und der Nierensprechstunde in Mainz
Der Wartebereich in der Kinder-Poliklinik, der den Spezialambulanzen, unter anderem der nephrologisch-urologischen Sprechstunde dient, wurde kindgerecht und ansprechend gestaltet. Zu diesem Zwecke wurden Mobiliar, Spielgeräte und Wandschmuck angeschafft, die aus Mitteln des Klinikums nicht zu finanzieren wären. Gemeinsam mit anderen Fördervereinen half NIKI bei der Realisierung des Vorhabens.

Eltern- und Spielzimmer der kindernephrologisch-urologischen Station
Wer als Angehöriger einmal für längere Zeit mit einem Kind im Krankenhaus verbracht hat, weiß um die oftmals bedrängte Situation in den Krankenzimmern. Gern würden sich die Eltern mit oder ohne ihr Kind einmal irgendwohin zurückziehen können. Und Kinder, die im Genesungsverlauf bereits wieder mobil geworden sind, sehnen sich nach mehr Platz zum Spielen.

Auf der kinderurologisch-nephrologischen Station hat NIIKI e.V. entscheidend dazu beigetragen, dass neben einer kleinen Küchenzeile entsprechendes Mobiliar, gemütliche Sitzgelegenheiten und Spielzeug beschafft werden konnte. Dadurch ist ein gemütlicher Raum entstanden, in dem auch Begegnungen auf der Station zwischen Eltern und Kindern untereinander möglich sind, die zwischen den einzelnen Krankenzimmern so nicht entstehen würden. Die Instandhaltung der Einrichtung bedeutet für das Pflegepersonal zusätzlichen Aufwand, der aber angesichts der wertvollen Bereicherung des Stationslebens gern in Kauf genommen wird.

Elternbetten
Der Kauf von bequemen Klappbetten aus stabilem Holz für die Mütter oder Väter, die während des stationären Aufenthaltes ihre Kinder auch nachts begleiten möchten, war bei Kindern und Eltern sehr willkommen.

Bunte Bodenmatten
Kleinkinder, die länger im stationären Bereich verbleiben müssen, haben wenig Möglichkeiten für Aktivitäten außerhalb des Bettes: ein Spielen auf dem nackten Zimmerboden ist aus hygienischen Gründen nicht möglich. „Krabbelkinder“ wollen sich auf dem Boden bewegen und spielen. Die Bereitstellung von abwaschbaren Bodenmatten für die Kleinsten in den Patientenzimmern erlaubt ihnen das ohne Risiko…